Startschuss für die Glasfaser

Mit einem Fest auf dem Gelände der Feuerwehr Schweinfurt feierte die RegioNet Schweinfurt am vergangenen Freitag den erfolgreichen Glasfaserausbau des Stadtteils Hainig. Künftig betreibt die Stadtwerke-Tochter dort ein flächendeckendes Glasfasernetz, in dem Bandbreiten bis zu 1000 Mbit/s angeboten werden. Ein wichtiger Baustein für die zukunftsorientierte Infrastruktur der Stadt.

Im August 2015 hatte man begonnen, insgesamt fast 8000 Meter Leerrohre am Hainig zu verlegen, in die die Glasfaser-Bündel eingeblasen werden. Diese moderne Technologie überträgt Daten mittels Lichtwellen, was gegenüber der elektrischen Übertragung eine weitaus höhere Bandbreite ermöglicht. Am Hainig kommen durch den Ausbau rund 200 private Haushalte in den Genuss dieser vergleichsweise neuen Kommunikationstechnologie. Sie können einen schnellen Internet-Anschluss buchen, mit dem man nicht nur für die klassischen Internet-Anwendungen und Dienste, sondern auch schon für das Zukunftsthema Smart Home gerüstet ist. Daneben wurden auch rund 60 am Hainig ansässige Firmen mit einem Glasfaser-Anschluss ausgestattet. Diese sind nun vom Hausanschluss ab komplett über Glasfaser mit dem DE-CIX in Frankfurt verbunden, dem weltweit größten Internetknoten, an den die RegioNet seit Anfang letzten Jahres direkt angekoppelt ist.

Die Fertigstellung dieses wegweisenden Bauprojekts wurde Ende Juli bei sommerlichen Temperaturen mit einem Fest in der Feuerwehrwache Schweinfurt gebührend gefeiert. Eingeladen waren die ortsansässigen Firmen, aber auch alle Anwohner und interessierten Bürger.
Nach der offiziellen Eröffnung durch Oberbürgermeister Sebastian Remelé und RegioNet Geschäftsführer Rainer Vierheilig nutzten die anwesenden Gäste die Gelegenheit, sich über die Technologie und den Ausbau-Stand in Schweinfurt zu informieren. So hatten die Besucherinnen und Besucher unter anderem die Gelegenheit, bei den sogenannten „Spleiß-Arbeiten“, also dem Verbinden von Glasfasern, über die Schulter zu schauen oder auch das Einblasen der Glasfaser in die Leerrohre aus nächster Nähe zu sehen.

» Zur Bildergalerie